STARTSEITE > Kinderwagen & Radanhänger

Jogger (3-Räder-Sport-Kinderwagen) – Drei beliebte Produkte bei Amazon im Vergleich

www.eltern-zeit.de am 20. August 2015

Kleine Produktkunde: Was ist eine Jogger und was unterscheidet ihn vom ’normalen‘ Kinderwagen?

Gemütliches Schieben eines Kinderwagens war gestern. Der Jogger – so verrät bereits der Name – ist für Eltern gedacht, die statt des Spaziergangs ein schnelleres Tempo bevorzugen.

Beim Jogger handelt sich um eine Form des Sportkinderwagens. In Sportwagen werden Kinder sitzend transportiert. Das bedeutet, ein Sportwagen kann erst verwendet werden, wenn sich das Kind selbst hinsetzen kann – und auf diesen Unterschied ist zu achten: Selbst hinsetzen ist nicht gleichbedeutend mit von allein sitzen bleiben. Wenn Sie das beachten, schonen Sie die Bandscheiben des Kindes.

Jogger Kinderwagen - Screenshot Google Bildersuche am 29.07.2015

Jogger Kinderwagen – Screenshot Google Bildersuche am 29.07.2015

Hersteller geben oft ein Mindestalter von einem Jahr für den sitzenden Transport an. In der Regel können sich die meisten Kinder im Alter von zehn Monaten selbstständig setzen. Viele Babys erlernen das sogar schon viel früher, in Ausnahmefällen schon im Alter von fünf Monaten.

Der Jogger unterscheidet sich vom klassischen Sportwagen durch die überdimensionierte Größe der Bereifung, die ihn geländetauglich macht. Die Bremsen des Joggers gewährleisten auch bei höherem Lauftempo Sicherheit und sind vor allem für jene, die den Jogger beim Inlineskaten verwenden, ein Muss.

Seinen Siegeszug in vielen Haushalten mit Kindern trat der Jogger etwa zum Zeitpunkt der Jahrtausendwende an. Die Idee stammt wohl von dem Hersteller Babyjogger, der damit im Jahr 1984 auf den Markt ging, seither gab es viele Nachahmer.

Amazon bietet nur eine begrenzte Auswahl an richtigen Joggern. Vermutlich, weil die Investition in einen Jogger sehr kostspielig ist und viele Eltern daher den Kauf im Fachhandel und die damit einhergehende professionelle Beratung bevorzugen. Wenn Sie als Eltern lediglich das Design eines Joggers favorisieren und auch in der Stadt beim normalen Spaziergang den Komfort großer Räder mögen, gibt es online günstige Alternativen. Eine solche Variante ist, da sie bei den Käuferinnen und Käufern sehr beliebt ist, auf Platz eins der Liste.

Eine weitere günstige Möglichkeit zum Joggen oder Inlineskaten bietet eine Kombination aus Jogger und Fahrradanhänger. Auch aus diesem Produktsegment soll eine beliebte Version vorgestellt werden. Für reine Fahrradanhänger siehe z.B. den Kinderfahrradanhänger Kranich.

Den dritten Platz nimmt ein kompaktes Modell ein, das sich dann eignet, wenn Sie einen Sportwagen benötigen, der sich gute Fahreigenschaften im Gelände aufweist und sich dennoch mit wenigen Handgriffen im Auto verstauen lässt.

Platz 1: Knorr-Baby 883888 Sportwagen Jogger „Joggy S“, sport style – Sehr preisgünstig, aber zum Joggen nicht geeignet

Der Jogger "Joggy S" von knorr-baby bei Amazon

Der Jogger „Joggy S“ von knorr-baby bei Amazon

Der Joggy S von Knorr-Baby hat mit dem Jogger einige Gemeinsamkeiten. Dieser Sportwagen hat drei Räder. Zwei befinden sich auf der Hinterachse. Das Vorderrad lässt sich drehen und ist arretierbar. Die Räder sind groß (Durchmesser 32 cm, entspricht 12 Zoll), wenngleich nicht so groß, wie bei regulären Joggern. Gegenüber handelsüblichen Sportwagen bieten die Räder im Gelände, holprigen Wegen und Bordsteinen aber bereits einen großen Vorteil.

Mit dem Fahrverhalten des Joggy S zeigen sich die zahlreichen Kundinnen und Kunden sehr zufrieden. Abstriche werden häufiger bei Punkten wie der Verarbeitung und Qualität des Materials gemacht.

Er wiegt elf Kilo und ist leicht zusammenzubauen. Als zusätzliche Sicherheit bietet der Joggy S lediglich eine Verbindungsleine, von deren Gebrauch aber abgesehen werden sollte. Eine Handbremse ist nicht vorhanden.

Der Joggy S ist für Kinder bis zu einem Gewicht von 15 Kilogramm geeignet. Weniger als bei Joggern üblich. Das entspricht einer maximale Nutzbarkeit bis zu einem Alter von circa dreieinhalb Jahren. Für einen stabilen Sitz sorgt der 5-Punkt-Sicherheitsgurt. Der Wagen ist allerdings nicht GS-geprüft. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 140 €. Im Internet ist er günstiger (ab 110 €) zu haben.

Platz 2: Jogger Der vollgefederter Kinderfahrradanhänger mit Joggerfunktion Fahrradanhänger Exclusiv 504S-03 von Tiggo als Preisleistungsgewinner

In vielen Testberichten wird bei Kinderwagen, Joggern und Fahrradanhängern der unangenehmen Geruch der Fahrzeuge thematisiert. Das scheint teilweise auch bei dem Kinderfahrradanhänger von Tiggo der Fall. Gründliches Lüften soll dieses Problem beheben.

Kombinationen aus Jogger und Kinderfahrradanhängern sind bei Amazon ab einem Preis von 100 € erhältlich. Laut Kundenmeinung weisen diese aber zum Teil technische Mängel auf, die Leserinnen und Leser schnell von dem Gedanken abringen, hier ein Schnäppchen machen zu können.

Das Modell von Tiggo kostet etwa 170 €, hat aber eine Federung und ist in der Joggerfunktion mit einer Bremse ausgestattet. Das Vorderrad lässt sich um 360 Grad drehen und bei Bedarf feststellen. Das Rad weist komfortable 12 Zoll auf (über 30 cm im Durchmesser). Bei den Hinterrädern handelt es sich um 20 Zoll Räder. Alle drei haben Luftbereifung.

Tiggo Fahrradanhänger / Jogger bei Amazon

Tiggo Fahrradanhänger / Jogger bei Amazon

Wie beim Sportwagen von Knorr-Baby ist auch hier ein 5-Punkt-Sicherheitsgurt vorhanden. Die Abdeckung zeichnet sich durch großzügige Sichtfenster aus und ist mit einem UV-Schutz versehen.

Gemäß der Herstellerangaben ist der Anhänger für ein bis zwei Kinder geeignet, die Last soll dabei aber 40 kg nicht überschreiten. Das ist zwar mehr als ein Jogger normalerweise laden darf, dennoch ein Wert, der bei zwei Kindern und zusätzlichem Gepäck schnell erreicht ist.

Laut Kundenmeinung ist die Kombination Exclusiv 504S-03 von Tiggo für den gelegentlichen Gebrauch geeignet und weist technisch keine wesentlichen Mängel auf.

Noch ein wichtiger Hinweis zur Nutzung als Fahrradanhänger sei hier gegeben: Um am Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen, müssen Sie ein Rücklicht nachrüsten.

Platz 3: Ein echtes Platzwunder. Britax BOB Sportkinderwagen Revolution CE, 6m – 17 kg

Vorweg sei gesagt: Ungefähr 300 € kostet das Modell, die Kaufentscheidung sollte also sowohl von Herzen kommen als auch wohlüberlegt sein. Verwirrung stiftet bei diesem Modell der Hersteller. Es handelt sich dabei um das Unternehmen Britax, das sich bereits 1979 aus dem deutschen Unternehmen Römer und der englischen Manufaktur Britax zusammengeschlossen hat. Seit 2011 gehört auch der Bob, der US-amerikanische Hersteller von Kinderwagen und Fahrradanhängern, zu dem europäischen Traditionsunternehmen.

Aufgrund der guten Federung des Modells scheuen sich die Hersteller nicht, ein Mindestalter von sechs Monaten anzugeben. Die Rückenlehne lässt sich fast senkrecht stellen. Bis zu einem Gewicht von 17 kg dürfen Kinder darin transportiert werden.

Britax BOB Sportkinderwagen Revolution CE, 6m - 17 kg, schwarz - bei Amazon

Britax BOB Sportkinderwagen Revolution CE, 6m – 17 kg, schwarz – bei Amazon

Alle drei Reifen haben 12 Zoll Räder, was dem Wagen eine für Jogger eher untypische Optik verleiht. Der Revolution CE wiegt dafür nur 11 kg und ist leicht zusammenzubauen und zu verstauen.

Zusammengeklappt ist dieser Wagen einen Meter lang 64 cm breit und 41 cm dick. Das Modell dürfte daher in jeden Kofferraum passen. Laut Kundenmeinung ist der Sportkinderwagen gut zu manövrieren und daher zum Joggen geeignet. Das Vorderrad ist feststellbar.

Auch bei diesem Wagen fehlt eine Handbremse, eine Verbindungsleine ist vorhanden. Gegenüber den kostengünstigeren Modellen punktet dieses bei der Wendigkeit und der Federung.

Fazit: Wer mit seinem Baby sicher Inlineskaten oder Joggen will, muss noch tiefer in die Tasche greifen

Sollten Sie der sportliche Typ sein, dann lohnt sich die Anschaffung eines Joggers aus vielen Gründen. Sie können Ihrem Hobby frönen, an der frischen Luft Zeit mit Ihrem Kind verbringen, und Sie sind in der Stadt und auch im Gelände mobil und dies mit einem geringeren Kraftaufwand als mit einem vierrädrigen Kinderwagen. Andererseits bietet ein Jogger nur eine von vielen Möglichkeiten, sich mit dem Kind sportlich zu betätigen. Wenn Sie selbst sehr aktiv sind, werden Ihre Kinder vielleicht keine Lust haben, lange in einem Kinderwagen zu sitzen. Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob Sie und Ihr Kind beziehungsweise Kinder Freude am gemeinsamen Joggen finden, empfiehlt sich das Testen eines Joggers, bevor Sie viel Geld investieren.

Quellen und Links:

Siehe außerdem:

Tags: