STARTSEITE > Spielen & Lernen

Die richtige Kinderuhr – Tipps und Trends

www.eltern-zeit.de am 2. September 2013

Wer hat an der Uhr gedreht…? – Schon im bekannten Lied aus dem Jahr 1965 vom Pink Panther wird die Wichtigkeit des Uhrenlesens stimmungsvoll besungen. Wer kennt nicht das Gefühl des bangen Wartens, sollten die Kinder doch schon vor einer Stunde im trauten Heim erschienen sein. Auch die in elterlichen Ohren wenig zu Begeisterung führende Frage: „Mama, wie lang dauert es noch?“ verstummt zunehmend, wenn der Nachwuchs die Uhrzeit lesen kann.

Doch wann ist es richtig, den Kindern das Uhrenlesen beizubringen? Und wie?

Den richtigen Zeitpunkt sollte jedes Elternpaar für sich selbst entscheiden, denn es kennt den Entwicklungsstand ihres Kindes am besten. Oft beginnen die Erzieherinnen in der Vorschule mit anfänglichen Übungen. Die ersten Ziffern sind schnell gelernt, aber das Zeitgefühl stellt sich damit noch lange nicht ein. Erziehungswissenschaftler behaupten, dass Kinder erst im 7. oder 8. Lebensjahr die Uhr und die Bedeutung von Zeit wirklich verstehen können. Grundsätzlich einfacher haben es Eltern, dessen Kinder aus eigenem Antrieb die Uhr lernen und verstehen wollen. Spaßig und hilfreich zugleich ist das gemeinsame Basteln einer Lernuhr aus Pappe.

Als erstes beginnt man mit der Unterscheidung des kleinen und des großen Zeigers. Das Lesen der vollen Stunde lässt sich so noch leicht erklären. Lehrer raten, erst das Zwölf-Stunden-System zu erklären und Bezeichnungen wie zum Beispiel 15 Uhr vorerst wegzulassen. Hat das Kind dies verstanden, kann Vater oder Mutter weitergehen zu den Viertelstunden. Später kann man nach und nach die Minuten ins Spiel bringen und das Uhrenlesen erweitern. Erziehungsexperten raten, die Uhrzeiten mit gewohnten Tätigkeiten zu verbinden, zum Beispiel: „Um 12 Uhr kommst du aus dem Kindergarten, um zwei Uhr machst du deinen Mittagsschlaf, um 19 Uhr gehst du schlafen.“ Sehenswert ist das lustige Video von Professor Flik Flak zu diesem Thema.

YOUTUBE: DIE UHR LESEN LERNEN
(www.youtube.com/watch?v=_W_pVRta6Zs)

Wie finde ich die richtige Uhr?

Haben Sie die Hürde genommen und Ihr Kind die Uhr lesen gelernt, sollte dies mit einer kindgerechten Armbanduhr belohnt werden. Dabei ist zu beachten, dass die Uhr ein gut lesbares Ziffernblatt hat, nicht zu groß und zu schwer für den kleinen Arm ist und ein angenehmes, aber robustes Armband besitzt. Ein bulliger Chronograph mit schneidendem Metallarmband ist sicher nicht für einen Schulanfänger geeignet.

Wo finde ich schöne Kinderuhren?

So mancher Internetanbieter hat eine große, schier unendliche Auswahl an schönen Kindermodellen. Dort finden die Eltern, was das Herz des geliebten Nachwuchses höher schlagen lässt. Sehr beliebt sind zur Zeit Armbanduhren in poppigen Farben mit anschmiegsamen Silikonarmband. Nicht minder angenehm sind auch Uhrenarmbänder aus Stoff. Eine tolle Auswahl an schönen Modellen finden Eltern im Online Shop Mogani.de.

Auch auf das Uhrengehäuse sollte ein Augenmerk gerichtet werden. Es sollte stoßfest, kratzfest und spritzwassergeschützt und aus allergiearmen Metall gearbeitet sein. Schlimm, wenn das stolze Kind die erste Uhr am Arm trägt und diese dann aufgrund einer Nickelallergie nach kurzer Tragezeit abgelegt werden muss- ganz zu schweigen von dem juckenden Hautausschlag. Die Wasserratten unter den Kindern sind mit einer wasserfesten Uhr glücklich. Das kann aber bei allen Kids nicht schaden, da die Uhr auch gern einmal im Badewasser versenkt wird. Generell versteht sich eine präzise, hochwertige Verarbeitung von selbst und sollte auch nicht wegen eines begrenzten Budgets vernachlässigt werden.

Kinderuhren - eine schöne Auswahl findet man auch bei Uhrzeit.org (Screenshot www.uhrzeit.org/kinderuhren.php am 03.09.2013)

Kinderuhren – eine schöne Auswahl findet man auch bei Uhrzeit.org (Screenshot www.uhrzeit.org/kinderuhren.php am 03.09.2013)

Und was ist bei den Kids zur Zeit angesagt?

Bei den Mädchen liegen neben Motiven mit Blumen, niedlichen Tieren wie Vögel, Hasen und Delphine auch Elfenfiguren im Trend; bevorzugt in zarten Pastelltönen. Ganz hoch im Kurs ist jedoch die japanische Figur Hello Kitty, die schon seit einigen Jahren die Kinderzimmer und die Schreibutensilien erobert hat. Die beliebten Disney-Figuren wie Meerjungfrau Arielle, die 101 Dalmatiner, die liebreizenden Aristocats und die süße Minnie Maus stehen der Konkurrenz aus Asien in nichts nach.

Die Jungen erfreuen sich an den klassischen Themen wie Smilies, Fußball, Autos, Lastwagen, Hubschrauber und Astronauten. Kräftige Farben wie blau, grün und gelb dominieren. Aber die Actionfiguren Spiderman und Batman sind absolute Lieblinge der Kinderuhrenmode. Und auch bei den Jungen stehen die Stars der Disney Filme wie Micky Maus und die Charaktere von Cars an oberster Stelle, genauso wie Harry Potter Motive. Tolle Modelle für Jungen und Mädchen in phantasievollen Farben und mit attraktiven Motiven findet man auf Uhrzeit.org/kinderuhren.php, einem seit Jahren beliebten Online Shop für Uhren.

Als sehr beliebte Marke für Kinderuhren nennen Eltern und Großeltern gern Flik Flak, die Kinderuhrenmarke aus dem Hause Swatch. Die Schweizer Firma Swatch steht seit der Gründung 1983 für Qualität, Langlebigkeit, Präzision und modischem Zeitgeist. Der Aufbau des Ziffernblatts verfolgt als erstes Unternehmen ein besonderes Lernkonzept, welches den Kindern das Lernen der Uhr leichter und unbeschwerter machen soll. Aber auch S.Oliver, Casio, Excellanc und Haribo warten mit einem beachtlichen Sortiment an Kinderuhren auf, die in Punkto Qualität, Verarbeitung und Design keine Wünsche offen lassen, um nur einige Marken zu nennen.

Die Uhr lesen zu können, ist für ein Kind ein erhebendes Gefühl, ähnlich wie das Binden der Schnürsenkel. Es bedeutet einen weiteren Schritt zur Selbstständigkeit. Das Kind gehört jetzt zu den „Großen“. Dies sollte mit einer tollen ersten Kinderarmbanduhr belohnt werden.