Home Allgemein Treppenlifte für Kinder – für mehr Selbständigkeit

Treppenlifte für Kinder – für mehr Selbständigkeit

by Redaktion
kind-im-rollstuhl

Treppen sind nicht nur ein Hindernis für körperlich oder geistig Behinderte, sie können auch ein Risiko darstellen – besonders für Kinder und Jugendliche. Eine Treppe kann die Sturzgefahr drastisch erhöhen. Ein Plattformlift oder Hausaufzug bietet die Möglichkeit, ganze Stockwerke und so auch Treppen sicher zu überwinden.

Darüber hinaus bietet ein Treppenlift die Möglichkeit, selbst mit einer Behinderung ein mehrstöckiges Haus oder eine mehrstöckige Wohnung zu bewohnen.

Warum vor allem Kinder im Rollstuhl einen Treppenlift benötigen

Kinder und Jugendliche, die dauerhaft auf einen Rollstuhl angewiesen sind, möchten sich möglich selbständig in ihrer Umgebung bewegen und Dinge des täglichen Lebens möglichst eigenständig bewältigen. Eine Hilfe kann dabei ein Treppenlift sein. Bei einem Treppenlift für Kinder sollte beachtet werden, dass dieser an die individuellen Bedürfnisse des Kindes angepasst ist. Ebenso wichtig ist, dass der Treppenlift mitwachsen kann. Dazu jedoch später mehr.

Außerdem sollte der Lift:

  • dem Kind oder Jugendlichen maximale Mobilität ermöglichen
  • den Eltern bei der Pflege eine Hilfe sein
  • das Umfeld so wenig wie möglich beeinflussen (ein platzsparendes Modell ist hier zu bevorzugen)

Der Treppenlift wächst mit

Der maßgebliche Unterschied zwischen einem regulären und einem Treppenlift für Kinder ist, dass der Treppenlift zumindest bis zu einem gewissen Grad verstellbar ist und somit praktisch mit dem Kind mitwachsen kann. Höhenverstellbare Sitze und einziehbare Rückenlehnen sind weitere vorteilhafte Bestandteile eines kinderfreundlichen Treppenlifts – mehr über Treppenlifte jeglicher Art, finden Sie auf https://www.treppenliftdirekt.de/.

Ein Treppenlift für Kinder hat den Vorteil, dass auch andere Kinder oder Jugendliche im Rollstuhl den Lift nutzen können. 

Achten Sie auf Kindersicherungen

Trotz aller Unabhängigkeit muss gerade bei kleinen Kindern darauf geachtet werden, dass der Treppenlift nicht manuell und unbeaufsichtigt benutzt werden kann, um Verletzungen und Unfällen vorzubeugen. Kindersicherungen sind hier ein gutes Mittel der Wahl. Solche Kindersicherungen blockieren den Treppenlift, so dass dieser nur mit einem Schlüssel in Betrieb genommen und genutzt werden kann. Neben den qualitativen Unterschieden gibt es auch deutlich preisliche Unterschiede zwischen normalen Treppenliften und Treppenliften für Kinder. Aus diesem Grund wird die Möglichkeit, den Treppenlift von der Steuer abzusetzen im nächsten Abschnitt näher beleuchtet. 

Treppenlifte für Kinder können absetzbar sein

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs sind Treppenlifte für Kinder steuerlich absetzbar. Dazu muss die Anschaffung auf Seiten der Eltern als außergewöhnliche Belastung anerkannt werden. Dies soll den Eltern die Kaufentscheidung erleichtern, da sie die Kosten für den Einbau und die Ausstattung tragen müssen, da schwerbehinderte Kinder in der Regel kein eigenes Einkommen vorweisen können.

In dem zu entscheidenden Fall vor dem Bundesgerichtshof machten die Eltern den Rollstuhl als „außergewöhnliche Belastung“ steuerlich geltend. Da der mittellose Sohn später eine Entschädigung erhielt, wurde später revidiert, dass die Eltern den Treppenlift nutzen durften. Die Klage der Eltern führte schlussendlich dazu, das entschieden wurde, das wenn schwerbehinderte Kinder ohne eigenes Einkommen auf einen Treppenlift angewiesen sind, die Eltern des Kindes die Ausgabe als besondere Belastung geltend machen können. 

Oftmals muss hierfür eine Bescheinigung eines behandelnden Arztes vorgelegt werden, um die Erstattung zu erhalten.

Teile diesen Beitrag wenn er Dir gefallen hat:

Hinterlasse ein Kommentar